Die Westprignitzer Kreisringbahn


Das Vorbild
 

 

Die Ringbahnstrecke:

Perleberg-Süd - Karstädt - Berge (Prignitz) - Perleberg-Nord

sowie die Ergänzungsstrecke:

Berge (Prignitz) - Putlitz

 

Bahnhöfe

Perleberg Süd

Perleberg Nord km 1,5

Postlin km 16,5

Dallmin km 20,2

...

Empfangsgebäude

Ingenieurbauwerke

Sicherungstechnik

Fahrzeugeinsatz

Abschiedsfahrt Berge Putlitz 26.05.1968

Abschiedsfahrt Kreis-ringbahn 28.09.1975

Die Zeit nach 1975

Die letzte Dampflok auf der Kreisringbahn

Die letzte Diesellok auf der Kreisringbahn

Der letzte LVT auf der Kreisringbahn

Literaturhinweis

 

 

zur Startseite

 

 

Perleberg Süd - Karstädt - Berge(Prign) Perleberg Nord

und Berge(Prign) Putlitz

Von 1911 bis zum Jahr 1975 gab es in der Westprignitz ein Kuriosum: planmäßige Personenzüge fuhren von Perleberg nach Perleberg!

Die sogenannte Kreisringbahn , zu der auch die Verbindungsstrecke von Berge(Prign) nach Putlitz zählte, gehörte bis 1949 zu den kreiseigenen Kleinbahnen der Westprignitz. Wie nahezu alle Bahnbetriebe dieser Art in der sowjetisch besetzten Zone Deutschlands wurden beide normalspurigen Strecken 1949 von der Deutschen Reichsbahn übernommen und in deren Schienennetz als Nebenbahnen integriert.

Nach der Stillegung der Verbindung Berge(Prign) - Putlitz im Jahre 1968 und der Ringbahn im Jahre 1975 blieben nur noch bestimmte Streckenabschnitte für den Güterverkehr erhalten.

Die übrigen Gleisanlagen wurde noch im gleichen Jahr zurückgebaut.

Endgültig verschwunden sind dann die letzten Gleise im Stadtbereich von Perleberg im Jahre 2003.