Die Westprignitzer Kreisringbahn


Abschiedsfahrt Berge Putlitz 26.05.1968

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

 

Aufgrund des in den sechziger Jahren auch in der DDR ansteigenden Motorisierungsgrades der Bevölkerung war sowohl der Reiseverkehr als auch der Güterverkehr nicht nur auf den Schmalspurbahnen stark rückläufig, sondern auch auf vielen normalspurigen Kleinbahnen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass in der damaligen Rbd Schwerin nach zusammen mit den (Land-)Kreisen Perleberg und Pritzwalk durchgeführten und ausgewerteten Rentabilitätsuntersuchungen erste Überlegungen zur Rationalisierung des Verkehrs auf der Kreisringbahn aufkamen. Im Ergebnis dessen wurde als erstes Teilstück zum Fahrplanwechsel im Mai 1968 die Verbindungsstrecke von (Klein-) Berge nach Putlitz stillgelegt.

Impressionen von der Ankunft des "letzten Zuges" im Bahnhof Putlitz am 26.05.1968 zeigen die aus Privatbesitz in meine Sammlung gelangten folgenden Bilder:

In der Nähe des Putlitzer Einfahrsignals aus Richtung Berge wartet unser Fotograf auf den "letzten planmäßigen Zug" der Verbindungsstrecke Berge - Putlitz.

Die 91 1941 nähert sich mit ihrem kurzen Zug dem Endbahnhof Putlitz, im Hintergrund wartet bereits die Ablösung in Form eines Omnibusses des Typs Ikarus 66.

Abschiedsfahrten wie diese waren bei der Deutschen Reichsbahn immer Anlass, den Eisenbahner Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit zu sagen.

Die große Verbundenheit der damaligen Bevölkerung mit Ihrer Bahn dokumentiert das von der Familie Kaatz aus Anlass der Betriebseinstellung der Eisenbahn verfasste Abschiedsgedicht!

Der Abschiedszug wurde von der 91 1941 des BW Wittenberge gefahren und bestand aus einem Pwgs 88 und den "Donnerbüchsen" 341-314 und 341-612.