Die Westprignitzer Kreisringbahn


Streckenmodule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

 

Dezember 2008

Im Laufe der letzten drei Jahre sind etliche Module nach FREMO-Norm entstanden, von denen ich hier einige vorstellen möchte. Bekanntlich fängt man mit allem was man an neuen Projekten beginnt, erst einmal klein an.

So habe ich mich dann nach meinem Eintritt in den FREMO e.V. im Jahre 2005 zuerst mit dem Bau von einigen kleinen Bogenmodulen aus den Bausätzen von Harald Brosch beschäftigt. Diese sind weitgehend vorgefertigt, mit ein wenig handwerklichem Geschick und Beachtung der Bauanweisung schnell montiert, so dass man dann sofort mit dem eigentlichen Modelleisenbahnbau, dem Verlegen der Gleise und dem Bau der Landschaft beginnen kann.

Nach kurzer Zeit stellt sich so schnell ein Erfolgserlebnis ein und ich konnte auf dem FREMO- Treffen in Braunlage im Harz im Februar 2006 bereits die ersten beiden selbst gebauten Bogenmodule in das Streckennetz einbauen.

Mein erstes Bogenmodul (22,5°) mit einem Radius des Gleises von 2000 mm im Kleinbahnast auf dem Treffen in Braunlage im April 2006.

Auf einem weiteren Bogenmodul mit gleicher Geometrie habe ich zur Abwechslung einen auf den ehemaligen Kleinbahnen der Prignitz oft anzutreffenden ungesicherten Feldwegüberweg dargestellt. Auf den beiden folgenden Fotos ist gut zu erkennen, dass hier das Gleis in leichter Dammlage verläuft.

Ein LVT des BW Wittenberge an einem Feldweg irgendwo auf der Ringbahn...

Stunden später an gleicher Stelle passiert der nachmittägliche Nahgüterzug den Standpunkt des Fotografen. Wo ist eigentlich der Zugschluss?

Die beiden folgenden Motive stammen von einem Modul, wo zu Testzwecken einmal von der symmetrischen Lage des Gleises abgewichen wurde. Der Einbau in eine Modulstrecke mit genormten FREMO-Profilen an den Modulenden ist somit nur mit kurzen Übergangsstücken möglich.

In Ausnahmefällen waren auch Lokomotiven der BR 102 im Nahgüterzugdienst auf der Ringbahn unterwegs.

An einem weiteren Bahnübergang treffen wir wieder den LVT auf seiner Fahrt von Perleberg nach Perleberg.

Die folgenden Fotos zeigen das sehr schön von Peter Sommerfeld bereits in den neunziger Jahren gebaute Modul (Länge 1,80 m Breite 0,50 m) mit ländlichen Motiven. Im Modell sind Felder, Wiesen und Weiden sowie ein kleines Waldstück gestaltet und mittendrin verläuft die Kleinbahnstrecke von Berge nach Pirow…

Ein auch auf FREMO-Treffen oft fotografiertes Motiv…

Der nachmittägliche Nahgüterzug mit der 102 078-1 bummelt seinem Ziel Perleberg-Süd entgegen. Lediglich in Baek sind heute noch zwei beladene Wagen aus dem Anschlussgleis des Getreidelagers mitzunehmen.

Ein wenig später begegnet unser Fotograf im schönsten Abendlicht noch einem der letzten Altbau VT der BR 135. Am rechten Rand des zweiten Bildes erkennt man noch einen, aus der Anfangszeit der Eisenbahn vorhanden, Neigungsanzeiger.

Auch Lokomotiven der BR V15/V23 sollen nach Aussagen von Zeitzeugen Anfang der siebziger Jahre auf der Ringbahn unterwegs gewesen sein. Hier befördert eine Lok der BR V15 einen lediglich aus zwei Waggons bestehenden kurzen Güterzug.

Fotos aus dem Jahr 1975 belegen, dass die BR 102 mit Beiwagen, wie dem 190 838 der ehemaligen Niederbarniemer Eisenbahn als Personenzug auf der Kreisringbahn unterwegs war.

Das Modell dieses interessanten Beiwagens (zweiter Wagen nach der Lok) ist ein Eigenbau von Peter Sommerfeld und somit handelsüblich nicht erhältlich.

Da ich von den Bogenmodulen gleich mehrere Bausätze erworben hatte, wurde das auf den Fotos 2 und 3 zu sehende Modul mit dem Bahnübergang im Verlauf des Jahres 2006 noch um ein weiteres Stück ergänzt und die Landschaft durchgehend mit einer Weide gestaltet. Dadurch sind beide Teile jetzt „nur noch“ als 45° Bogen einsetzbar, jedoch zum Transport in zwei Teile zerlegbar.

Für die Gestaltung habe ich die „Viehweide mit Maulwurfshügel“ der Fa. Silhouette Modellbahnzubehör verarbeitet. Diese ist zwar nicht die preisgünstigste, aber sicherlich die schönste derzeit am Markt zu bekommende Geländematte.

Ich denke die Bilder sprechen für sich.

Die drei zuvor beschriebenen Bogenmodule im Überblick.

Neugierig schaue die Kühe zum vorbeifahrenden VT 135 hinüber.

…eine Viehweide mit Maulwurfshügeln!

….auch Kühe lieben ein schattiges Plätzchen unter Bäumen!