Die Westprignitzer Kreisringbahn


Bahnhof Pirow km 31,4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

 

 

Das Modell dieses kleinen Bahnhofs war der erste originalgetreue Nachbau eines Teilstücks der ehemaligen Kreisringbahn und stammt schon aus dem Jahr 1995. Das Modul besitzt die stolze Länge von 2,10 m und eine Breite von nur 50 cm. Somit konnte der gesamte Bahnhof bei nur geringer Längenreduzierung (ca.1:100) maßstabsgerecht in 1:87 einschließlich der Ladestraße und der angrenzender Felder nachgebaut werden.

Die verwendeten Weichen liegen vorbildgerecht in einem Schotterbett und stammen von der Fa. PECO. Sie stellen aus Sicht des Erbauers einen vertretbaren Kompromiss in Bezug auf die maßstäbliche Umsetzung der beim Vorbild verwendeten Weichen der Bauart EW 49 – 190 – 1: 9 dar. Das Gleismaterial stammt ebenfalls von PECO, wobei die Schienenhöhe der, ebenfalls vorbildgerecht in Kiesbettung liegenden Gleise, 1,9 mm (Code 75) beträgt. Die Weichenlaternen und Gleissperren stammen aus dem Hause Weinert, sind jedoch nicht beweglich montiert.

Das Empfangsgebäude ist ein kompletter Eigenbau in Pappbauweise von Peter Sommerfeld. Das Häuschen für die Waage entstand aus Kunststoffteilen aus der berühmten Bastelkiste. Die Landschaftsgestaltung wurde bewusst schlicht gehalten, denn entlang des kleinen Bahnhofes gab es ja nur Felder und Wiesen.

Für den Einsatz beim FREMO wurde die komplette Elektrik des Bahnhofs von mir im Jahre 2004 umgebaut und dem dort üblichen Standard der eingesetzten Module angepasst. In Vorbereitung auf das 1. Berlin-Brandenburger Neben- und Kleinbahntreffen des FREMO , dass vom 31.08.-03.09.2006 in Tyrow bei Berlin stattfand, erfolgte noch der Einbau von mechanischen Weichenstellhebeln aus den OUTBUS-Werken von M. Meiburg . Eine Schlüsselabhängigkeit der beiden Weichen zu den jeweiligen Gleissperren wurde jedoch noch nicht realisiert und bleibt einem späteren Projekt vorbehalten…..

Der bereits gut besetzte nachmittägliche Triebwagen der BR 172 hat soeben den Bahnhof Pirow erreicht. Vor seiner Weiterfahrt nach Berge können jedoch auch die hier noch wartenden Reisenden in aller Ruhe einsteigen.

Hektik gibt es trotz Fahrplan auf der Kleinbahn nicht!

Als Ersatz für die sonst üblicherweise auf der Ringbahn verkehrenden Maschinen der BR 91.19 (meckl. T 4) ist heute die 91 1627 (eine pr. T 9³) unterwegs. Von dieser Baureihe war in den fünfziger Jahren die 91 1684 beim Bw Wittenberge beheimatet und wahrscheinlich auch einmal auf der Kreisringbahn unterwegs…

Hochbetrieb herrscht heute auf der Ladestraße des kleinen Bahnhofs. Der am gestrigen Tag bereitgestellte O-Wagen mit Kohlen für die hiesige LPG sollte schon längst entladen sein. Infolge des überall herrschenden hohen Bedarfs an Leerwagen wurde vom Rba Wittenberge extra eine V15 nach Pirow geschickt, um den leeren Wagen abzuholen, und nun dies! Da droht sicherlich Wagenstandgeld von der DR!

Auf dem FREMO - Treffen in Thyrow 2006 entstand dieses schöne Motiv mit dem ausfahrenden VT 2.09.

So viele Güterwagen hat die Ladestraße beim Vorbild wohl nie gesehen…

Die Westseite des Bahnhofs mit dem kleinen Empfangsgebäude aus der Vogelperspektive.

Auf seiner Fahrt auf der Ringbahn erreicht der PmG gleich den Bahnhof Pirow. Nach kurzem Halt geht die Fahrt weiter in Richtung Berge(Prignitz).

V15 2249 vom Bw Wittenberge rangiert mit einem Umkrautsprengwagen auf der Ladestraße. Dieser Wagen ist ein Eigenbaumodell von Dennis Kathke und entstand nach einem Vorbild, das im Bw Staßfurt entdeckt wurde.